Unser Zwinger ist Mitglied der RAZG e.V. seit dem 04.11.2017


Willkommen auf unserer Homepage

Unsere News


Die Wurfplanung für unseren F-Wurf steht fest. Für die Plan "A" Verpaarung werden

 

Alanis vom Sax und Rico vom römischen Reich

 

favorisiert.

 

Alanis ist bereits die Mutter unseres C-Wurfes und E-Wurfes. Beide Würfe waren gekennzeichnet von einer hohen Welpenanzahl und einer komplikationslosen Geburt.

Alanis zeichnet sich durch hervorragende Gesundheit, Wachsamkeit und Menschenfreundlichkeit aus. Sie ist eine große Hündin von 67 cm Risthöhe bei einem Gewicht von 55 kg und einem Alter von fast 4 Jahren.  

 

Rico wird das erste mal in der Zucht eingesetzt. Er ist bereits etwas älter (6 Jahre) aber ebenfalls ein gesunder ausgeglichener, menschenfreundlicher Rüde mit einer sehr guten Muskulatur und einer recht großen Risthöhe von knapp 77 cm bei einem Gewicht von 

 

Wir erhoffen uns große, kräftige Welpen mit einer sehr guten Gesundheit und sehr gutem Wesen. Erwähnt wurde schon, dass wir die Farben Falb, Formentino, Blau- und Schwarzgestromt erwarten.

 

Die Geburt ist für Februar 2022 geplant.       

 


Nachzuchten


Wir sind stolz, bekanntgeben zu können, dass Blair vom Sax (jetzt Frieda) bereits im Juli ihren ersten Wurf bekommen hat. Unter dem Vereinseigenen Zwinger "von den Romanern" wurde sie Mutter des C-Wurfes. 10 gesunde Welpen wurden geboren. Der Vater ist Iwan de la Teutones, der bereits als Vater unseres E-Wurfes für sehr vielversprechenden Nachwuchs gesorgt hat.  

 

Aus dem Wurf sind noch 2 Rüden zu vergeben. Die Welpen sind 8 Wochen alt. 

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Lars Schneemann (Fulda) 

0172 5679363

Rüde Chester

Rüde Charmeur


Ergebnisse der Gesundheitsuntersuchungen von Nachzuchthunden


Name   Röntgenergebnisse
Dakota vom Sax  HD A, ED 0, OCD 0
Darius vom Sax  HD A, ED 0, OCD 0
Damian vom Sax  HD A/B, ED 0, OCD 0
Bruna vom Sax  HD A2, ED 0, OCD 0
Bond vom Sax   Herz 0

Planung unseres G-Wurfes 2022


Atena vom römischen Reich (bei uns Ruby) 

wird zum ersten mal Mutter werden und unseren G-Wurf auf die Welt bringen. 

Der Deckrüde ist bereits gewählt. Die Verpaarung verspricht einen neuen Farbschlag in unserer Blutlinienzucht.   

 

 


Es sind noch 2 Rüden aus dem A-Wurf vom Zwinger "vom Monarchenhügel" zu vergeben


Beide Rüden stammen aus einer exzellenten Verpaarung. Die Elterntiere können beide angesehen werden. Die Welpen sind auszugsbereit und warten gespannt auf ihre neuen Familien.  Sie sind bereits stubenrein, lieben Autofahren und Schwimmen. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Sylke Hofmann unter 01701421269 


Neues Thema - ernährungsbedingte Krankheiten des Hundes


Ich möchte hier zur Aufklärung ein neues Thema einfügen, was sich explizit mit ernährungsbedigten Krankheiten des Hundes beschäftigt. Die beschriebenen Erkrankungen müssen nicht zwangsläufig auftreten, nehmen aber in der heutigen Zeit immer mehr zu. Natürlich spielt auch Bewegung und Haltung des Hundes eine große Rolle und auch die rassetypischen Dispositionen müssen beachtet werden. 

 

Als Züchter sehen wir es in unserer Verantwortung, die Menschen aufzuklären und sie für eine natur- und artgerechte Fütterung zu sensibilisieren. Wir geben unser Wissen und unsere Erfahrungen gern weiter und hoffen, einigen Hundehaltern hier helfen zu können. 

 

Wir werden uns wöchentlich jeweils mit einer Krankheit befassen und diese dann katalogisieren, so dass immer darauf zugegriffen werden kann. 

 

Wir bitten, die Ausführungen als Hinweise zu betrachten, die auf keinen Fall eine tierärztliche Behandlung ersetzen können. Akute Fälle gehören immer sofort in ärztliche Behandlung.     



Thema des Monats Magen-Darmerkrankungen


Industrielles Futter kann dem Hund gehörig auf den Magen schlagen! Nicht selten reagiert der Hund auf die oft ungeeigneten Inhaltsstoffe mit  Störungen im Magen/Darmtrakt. Dies kann sich als hörbare Darmgeräusche mit Durchfall und Erbrechen zeigen. Auch Sodbrennen ist keine Seltenheit und macht dem Hund sehr zu schaffen. Hunde die an Sodbrennen leiden fressen z.B. übermäßig viel Gras um den Säurespiegel zu normalisieren . Sehr oft wird dann schnell nach einem anderen Futterhersteller gesucht ohne der Sache auf den Grund zu gehen. Eine nicht artgerechte Ernährung kann nicht selten eine Darmentzündung nach sich ziehen, die dann chronisch verlaufen kann und dem Halter viele Tierarztbesuche beschert. Oft wird dann auf Diätfutter umgestellt. Nur ist dies keine Dauerlösung. Es ist daher nötig, eine Sanierung des Magen-Darm-Traktes anzustreben und auf eine verträgliche Ernährung umzustellen. 


Folgen Sie uns auch auf Instagram und Facebook