Neue E-Wurfplanung


Nach langen Überlegungen haben wir uns entschieden, für unseren E-Wurf einen anderen Deckrüden einzusetzen. Die Gründe hierzu sind die besseren genetischen Parameter, welche der uns zur Verfügung stehende Deckrüde aufweist. Es handelt sich hier ebenfalls  um einen reinrassigen Dogo Canario, welcher durch unseren Verein aus Spanien importiert wurde um unsere Blutlinien zu bereichern. Er hat alle Gesundheitsuntersuchungen mit hervorragenden Ergebnissen absolviert. Aus dieser Verpaarung erhoffen wir uns wesensstarke, sehr gesunde und athletische Nachzuchten mit einem sehr guten Wesen in Hinblick auf Familie und Artgenossen sowie Erziehbarkeit. 

 

Wir erwarten die Fellfarben gestromt und schwarz mit hohem Weißanteil

 

Wir bitten bei Interesse an einem Welpen aus dieser Verpaarung nochmal mit uns Kontakt aufzunehmen!      


Erfolgter Deckakt


Heute, am 21.11.2020 hat der geplante Deckakt zwischen Alanis vom Sax und Iwan de la Teutones stattgefunden. Der Deckakt war erfolgreich. Der Ultraschall wird ca. am 21.12.2020 stattfinden. Dererrechnete Geburtstermin für unseren E-Wurf ist der 23.01.2021. Wir hoffen auf einen positiven Ultraschall! 

Ultraschall


Unser Ultraschall-Termin ist am 16.12.20! Wir hoffen auf einen geglückten Deckakt. 

Ultraschall


Unser Ultraschalltermin wurde verschoben. Bedingt durch den Lockdown ab dem 14.12.2020, wurde unser Ultraschall auf den 18.12.2020 verlegt. Das heißt, zwei Tage länger warten!   


Unsere Welpeninteressenten sollten folgende Eigenschaften aufweisen:
  1. Erfahrung mit Hunden 
  2. Konsequenz 
  3. ein eigenes Grundstück wäre schön, ist aber keine Bedingung, solang der Hund genügend Auslauf und geistige Anforderung bekommt. 
  4. die Bereitschaft mit dem Hund zu trainieren, zusammen mit einem Trainer oder einer Trainingsgruppe und das auch regelmäßig, nicht auf Leistung aber wenigstens so lange, bis die Grunderziehung abgeschlossen ist. Auf eine gute Unterordnung ist hier zu achten! 
  5. keine ausschließliche Zwingerhaltung zu praktizieren. 
  6. die Bereitschaft, Zeit für den Hund zu haben. 
  7. auf eine gute Ernährung zu achten, das spart Tierarztkosten! Jedoch dem Hund immer eine ausreichende Tierarztbehandlung zukommen zu lassen, wenn er sie benötigt! 
  8. sich darüber im Klaren zu sein, dass man mit einer Dogge im Haus öfter putzen muss als einem lieb ist! 
  9. auch mal die Couch zu teilen, denn die Romaner sind echte Schmuser! 
Wir stehen unseren Welpenkäufern immer zur Verfügung und mit Rat und Tat zur Seite! Wir richten für jeden Wurf eine eigene WhatsApp-Gruppe ein, wer daran teilnehmen möchte kann dies gern tun! So kommt man schnell zu Antworten, Rat und Tipps! 
Wir freuen uns auf jeden Interessenten für unsere Welpen oder eben nur für die Rasse

Unsere E-Wurf Welpen sind geboren

Am 19.01.2021 wurde unser E-Wurf geboren. Von 03:42 Uhr - 19:48 Uhr lief die aktive Geburt. In diesem Zeitraum hat Alanis 18 Welpen auf die Welt gebracht. Leider haben nicht alle Welpen diesen Weg geschafft. Letztendlich haben wir 15 gesunde Welpen bei unserer Alanis liegen. Wir finden, das ist eine Höchstleistung! Wir stehen nun Alanis an der Seite und werden mit ihr gemeinsam den Wurf betreuen. Der E-Wurf besteht aus 8 Mädchen und 7 Jungen. Die Welpen sind alle spontan auf normalem Weg geboren. Bei den letzten beiden Welpen wurde durch den Tierarzt etwas nachgeholfen. Wir sind überglücklich über diese gute Geburt und die gesunden Welpen.   

Infos über die Welpen

Da unser Wurf nun doch recht groß ausgefallen ist und uns regelrecht auf Trapp hält, haben wir uns entschlossen, die Infos über die Welpen 14-tägig zu erneuern. Das Fotografieren ist sehr schwer, da die Kleinen echte Zappelmänner sind. Man sieht auch die Entwicklung besser, wenn ein paar mehr Tage zwischen den Aufnahmen liegen. Freuen wir uns also am 02.02.2021 auf neue Fotos und Infos! 

Hilfe kam ganz unverhofft von unserer Freya

Unerwartet bekamen wir von unserer Freya Hilfe bei der großen Familie! Uns war es seit Tagen aufgefallen, dass unsere Freya (Oma der Welpen) immer unruhiger wurde und sich kaum noch vom Wurfzimmer entfernte. Begleitet wurde alles mit einem herzzerreißenden Gewimmer, was auch in der Nacht nicht enden wollte. Sie stellte komplett das Fressen ein. Es half kein Entfernen vom Zimmer noch Ermahnungen, Freya blieb beharrlich! Nach kurzer Aussprache mit unseren Züchterkollegen war klar, Freya möchte helfen. Wir stellten auch fest, dass bei ihr im Gesäuge Milch gebildet wurde und so wagten wir den Versuch der Ammenschaft. Freya war sofort bereit sich 4 der Welpen anzunehmen. Wir suchten die kräftigsten Welpen heraus und gaben sie in ihre Betreuung. Seit einem Tag nun kümmert sie sich rührend um „ihren“ Nachwuchs. Sie produzierte schon soviel Milch, dass es für eine kleine Zunahme bei den Welpen reichte. Gott sei Dank, hatten wir noch eine Welpenkiste in der Reserve!