Zwischen Welpenschule und Aufbautraining...

Inmitten dieses schönen Sommers, wo die Menschen in den Urlaub fahren oder es sich zu Hause gut gehen lassen, steht bei uns die Ausbildung des Rudels im Mittelpunkt. Unser Rudel hat seine eigene Dynamik, jeder einzelne Hund braucht eine individuelle Behandlung. Laska und Alanis, unser Nachwuchs, benötigen die Grundausbildung der wichtigsten Kommandos und Gehorsamkeitstraining, was mit zwei Hunden nicht gerade einfach zu bewerkstelligen ist. Laska lernt sehr schnell und gern. Alanis dagegen, benötigt für alles etwas länger und lässt sich schnell ablenken. Für sie steht Spielen an erster Stelle. Yuna benötigt ihren Hundekontakt und die dazugehörigen Rudelläufe im Hundeschulenverband, da sie eine sehr extrovertierte Hündin ist. Freya wiederum muss jetzt nach ihrer Welpenpause wieder langsam an die Hundeausbildung und den damit verbundenen Hundekontakt (das ist ja nicht so ihr Ding), herangeführt werden. Wir bekommen dabei große Unterstützung von Antje Leutert, Inhaberin von Lani´s Hundeschule. Die ausgebildete Hundepsychologin,  Tierverhaltenstherapeutin und Hundetrainerin, widmet sich ganz besonders unserer Freya. So konnte in einer Einzelsitzung bei uns zu Hause erstmalig beurteilt werden, dass Freya eher ein zurückhaltender, sehr sensibler Hund mit großer sozialer Neigung ist. Dies zu erkennen, ist wichtig für das Training.